Ulrich Schultheiss
Komponist  |  composer

smartphone-icon
shadow5a

UUlrich Schultheiss arbeitet seit den 1980er Jahren als Komponist und Arrangeur im Bereich zeitgenössischer und funktionaler Musik. Seine musikalische Sprache ist häufig von Elementen anderer Genres, Kulturen oder Kunstrichtungen durchdrungen. Die meisten seiner Werke werden inzwischen in Europa, in Staaten der ehemaligen Sowjetunion, in Nord- und Südamerika, im mittleren Osten sowie in Fernost aufgeführt. Hinzu kommen Rundfunkaufnahmen und CD-Produktionen im In- und Ausland. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit arbeitet er als Professor an der Musikhochschule der Universität Münster. Sein Werkkatalog enthält Musik für Gesang, Soloinstrumente, Kammerensembles, Orchester sowie Kompositionen und Arrangements für Film, Kabarett, Theater und Performance.

shadow2

“Oh schade, schon vorbei?
... ein zeitgenössisches Schmuckstück ...”

aus den Westfälischen Nachrichten

shadow2
lorem
book2
music-icon

Aktuelles

Notenmaterial

Audio und Video

In Münster wurde der neue Film von Péter Miklós Csaba mit dem Titel “Menschen begegnen” gezeigt. Musik: Ulrich Schultheiss. Infos

Anlässlich der ‘2017 Senior Awards Ceremony’ an der Queen Elizabeth's School in Barnet (UK) wurde witch hunt für Saxophon und Klavier aufgeführt.

Bei YouTube erschien ein Video des Ensembles Fire, Rain & Espresso mit einem Ausschnitt aus zick zack

Der “Komponist” zu Gast in der Schule [Link]

Beim Musikverlag Polymnia Press sind die meisten Kompositionen erhältlich. Dort gibt es Informationen zur Musik, Beispielseiten, Links zu Videos sowie Bestelloptionen für Ansichtsexemplare.

Im Verlag Neue Musik erschien bone talk für Posaune im Band Neue Töne - Musik für Posaune.

“Mehrfach in Wettbewerben ausgezeichnet und weltweit aufgeführt, gehört ... Schultheiss zu einer Reihe von Komponisten, die mit der Verschmelzung von E- und U-Musik keine  Probleme haben und die mit der Kombination der divergenten Stilelemente  künstlerisches Neuland erobern.”

Prof. Dr. Klaus Hinrich Stahmer

Akkordeonherbst100Im Augemus Musikverlag erschien kürzlich eine CD mit Aufnahmen vom Akkordeonherbst 2016: zick zack a 3 für Klarinette, Akkordeon und Bass gespielt vom  Ensembles Fire, Rain & Espresso.

Im Audioplayer stehen Aufnahmen und Produktionen zum Anhören bereit. Bei YouTube oder vk.com finden Sie zahlreiche  Videos, darunter auch witch hunt, eine von mehreren preisgekrönten Kompositionen in diversen Besetzungen.

.im Monat

shadow1

a short sample from ‘colours of past’

shadow2

Aktuelle Projektecheck3
Konzerte  |  Produktionen  |  Sendungen

shadow2

a short sample from ‘violin concerto’

Coconut run für Violoncello und Klavier
12.11.2017  |  Recklinghausen
im Rahmen von: integral::musik Li(e)ber Tango
es spielen Joël Wöpke und Jay Jung-Hoon Wang

Poème für Streichorchester
18.10.2017  |  BR2Radio
gespielt vom Kammerorchester Conrad von der Goltz

witch hunt für Saxophon und Klavier
24.09.2017  |  Leutkirch
Christian Segmehl und Ludwig Kibler

witch hunt für Saxophonquartett
10.09.2017  |  Herne Hill Music Festival, London (UK)
gespielt vom Bromley Youth Music Trust Saxophone Quartet

zick zack a 3 für Klarinette, Akkordeon und Bass
erschien Im Augemus Musikverlag auf CD
gespielt vom Ensembles Fire, Rain & Espresso.

Riverside Rag für Horntrio
30.06.2017  |  Herrenberg
Antje Beyer, Jonas Balzer und Max Moder

zick zack für Sopransaxophon und Akkordeon
26./28.06 2017 | Conservatorio “G. P. da Palestrina" di Cagliari (I)
es spielten Andrea Mocci und Ezio Ghibaudo

zick zack für Klarinette, Akkordeon und Bass
22.05.2017  |  Kunsthaus Essen
gespielt vom Ensemble Fire, Rain & Espresso
Robert Beck, Marko Kassl und Nils Imhorst

zick zack für Sopransaxophon und Akkordeon
30.04.2017  |  Wangen
es spielten Alexej Khrushchov und Vladimir Bussovikov

Down East für Streichorchester
26.04.2017  |  BR2Radio
eine Produktion der Nürnberger Symphoniker unter der Leitung von  Klauspeter Seibel

Duell(tt) für Marimbaphon und Klavier
25.04.2017  |  Burg Namedy
Konzert im Rahmen von “Die Rheinische auf Burg Namedy”
es spielten Michael Zeller und Ingrid Wendel

Duell(tt) für Marimbaphon und Klavier
20.04.2017  |  Schloss Balmoral (B.E.N.K. Bad Emser Neue Klänge)
es spielten Michael Zeller und Ingrid Wendel

deux par deux für Violoncello und Klavier
26.03.2017  |  Cesano Maderno (I), Palazzo Arese Borromeo
gespielt von Alessandro Mauriello (vc) & Angela Ignacchiti (pf)

Archiv: Konzerte und Projekte arrow_1

shadow2

was sagt die Presse?check3
mehr dazu in der Rubrik presse

“Da braucht der Zuhörer neue Ohren. Moderne Musik bedarf bester Musiker - die waren da. Und offene Ohren, einer neuen Sprache: Erst Kennenlernen erlaubt Verstehen... Fazit: hoffentlich folgen weitere Uraufführungen.”

aus der Westdeutschen Zeitung

shadow2

“Das letzte mitreißende Ausrufezeichen setzte das Ensemble mit der fetzig funkigen Witch Hunt von Ulrich Schultheiss und hinterließ ein  begeistertes Publikum.”

aus der Esslinger Zeitung

shadow2

“Pianistisch ebenso anspruchsvoll wie Liszt, teils auf die Fälle des romantischen Klaviersatzes zurückgreifend, ihn  teils in fast leeren Passagen umkehrend, wurden die "Faust-Paraphrasen" zum Höhepunkt des Abends.”

aus der Main-Post, Würzburg

shadow1
gototop

Senden Sie bei weiteren Fragen eine Email   |   send an email for further informations